Menu

FAQs – Häufig gestellte Fragen zu Babybetten

Was bedeutet der Hinweis oder das Prüfsiegel „DIN EN 716 ½“ genau? Was wird mittels dieser DIN-Norm sichergestellt?

Die DIN-Norm verspricht, dass das vorhandene Produkt den Ansprüchen der Europäischen Union in Sachen Maße und Sicherheit entspricht. Mit diesem Hinweis wird Ihnen als Endverbraucher garantiert, dass zum Beispiel der Abstand von der Matratze bis zur Umrandung groß genug ist, um sicher zu gehen, dass Ihr Kind nicht aus dem Bett fallen kann. Ebenso besagt diese Norm, dass der richtige Abstand zwischen den Gitterstäben vorhanden ist. Die DIN-Norm ist also ein Qualitätsmerkmal für die Sicherheit des Babybetts und sollte beim Kauf unbedingt vorhanden sein.

Welche Anforderungen sollte eine Matratze für ein Babybett erfüllen bzw. welche Eigenschaften sollte diese aufweisen?

Für den Nachwuchs ist vor allem ein gesundes Mikroklima, welches in erster Linie von den verwendeten Materialen abhängig ist, wichtig. Achten Sie darauf, dass schadstofffreie Naturprodukte zur Herstellung verwendet wurden. Schwermetalle oder Pestizide sollten auf keinem Fall auf der Matratze zu finden sein.

Ebenso sollten die Materialen atmungsaktiv sein, damit die Matratze sowohl gegen Hitze als auch gegen Auskühlung gewappnet ist. Empfehlenswert sind zum Beispiel Matratzen aus Baumwolle mit eingearbeiteten Kokosfasern im Matratzenkern. Aber auch Schaumstoff oder Latex Matratzen sind für ein Babybett in der Regel gut geeignet, sofern für eine ausreichend gute Luftzirkulation gesorgt wird.

Welche Ausstattungsmerkmale oder Zusatzfunktionen sollte ein Babybett besitzen bzw. welche von diesen sind auf jeden Fall empfehlenswert, um einen hohen Benutzungskomfort zu gewährleisten?

Das Babybett muss natürlich mit einer guten Matratze ausgestattet sein, um optimalen Liegekomfort zu gewährleisten. Eine dünne Decke fürs Zudecken ist ebenso notwendig. Eine Spieluhr oder ein kleines Mobile lassen sich sehr leicht am Rahmen des Babybetts befestigen und machen dem Kleinkind eine Freude. Für die ersten paar Monate empfiehlt sich noch ein Nestchen für das Kleinkind, das eine Begrenzung zu den Gitterstäben herstellt. Damit soll verhindert werden, dass das Kind sich bei den Gitterstäben verfangen kann und es macht das Bettchen auch einfach noch gemütlicher.

Kleiner Tipp: Es ist nichts gegen das eine oder andere Stofftier im Kinderbett einzuwenden, überlagern Sie das Bett jedoch nicht mit verschiedenen Tieren, da dadurch ein erhöhtes Erstickungsrisiko entsteht.

Warum sind Babybetten mit Gittern ausgestattet?

Das Gitter ist eine seitliche Begrenzung rund um das Babybett und ist in erster Linie für die Sicherheit des Nachwuchses wichtig. Es verhindert, dass Kinder aus dem Bett fallen können, sobald Sie etwas mobiler werden und beginnen sich selbständig zu drehen.

Wozu dient das sogenannte Nestchen im Babybett?

Das Nestchen dient zur seitlichen Begrenzung des Betts hin zu den Gitterstäben und ist vor allem für die ersten Lebensmonate des Babys sehr empfehlenswert. Damit kann auch der (zwar unwahrscheinliche) Fall vermieden werden, dass das Kleinkind sich in den Gitterstäben verfängt. Die Sicherheit und das Wohlbefinden für das Baby sollte oberste Priorität haben und ein Nestchen hilft dabei, diese zu gewährleisten.

Bis zu welchem Lebensjahr bzw. welchem Körpergewicht kann ein Babybett in der Regel verwendet werden?

Ein Babybett hat geringere Maße als ein normales Gitterbett (in der Regel zwischen 70 und 90 cm Länge) und ist daher nur für Babys und Kleinkinder geeignet. Allerdings gibt es bei Gewicht und Größe auch immer Modell-spezifische Unterschiede und wir raten Ihnen für genaue Informationen zu Ihrem Bett, die mitgelieferte Gebrauchsanweisung zu Rate zu ziehen.

Was ist der Unterschied zwischen einem Babybett, einem Beistellbett oder einem Stubenwagen?

Beistellbetten sind im Gegensatz zu Babybetten auf einer Längsseite offen, haben hier also keine Gitterstangen eingebaut. An dieser Seite wird das Bett direkt an das Bett der Eltern gestellt und mit einem Winkel verbunden. Ein Stubenwagen ist hingegen noch kleiner als das Babybett und hat nach oben hin keine so hohen Begrenzungen mit Gitterstäben, wie das Babybett. Aus diesem Grund sind Stubenwagen besonders für die ganz Kleinen in den ersten paar Lebensmonaten geeignet.